Erlebnis-Blog

26. August 2010

Balduin auf Spiekeroog 25. August 2010

Kategorien: Balduin

Die Fritzi ist mit mir im August tatsächlich auf die Insel Spiekeroog gereist. Wir hatten da nämlich eine Lesung mit meiner Geschichte. Aber weil ich noch nie auf einer Insel war, hab ich die Fritzi angebettelt, dass wir da doch bitte bitte viel länger bleiben müssen als nur für die Lesung. Und die Fritzi hat zum Glück „Ja“ gesagt und dann hat sie uns eine schöne Ferienwohnung ausgesucht und dann sind wir gaaanz lange auf der Insel gewesen: Nämlich eine ganze Woche!
Das war super! Irgendwie passte die Insel auch gut zu mir fand Fritzi. Spiekeroog ist nämlich nicht groß, genau wie ich! Und Spiekeroog ist sehr niedlich, genau wie ich! Und dann sind auf Spiekeroog ganz viele Dünen, die sind alle wunderschön grün, genau wie ich! Was ich aber am Tollsten fand, war, dass da keine Autos fahren dürfen… nur Kutschen mit echten Pferden. Auf der Insel waren ganz viele nette Menschen, große und kleine. Die sind dann auch zu unserer Lesung gekommen. Die Lesung fand im Künstlerhaus statt.
Im Künstlerhaus, da kann man überhaupt tolle Sachen erleben und sogar auch selber machen. Dort gibt es nämlich supertolle künstlerische Angebote für groß und klein, wo man in Kursen dann z.B. Malen lernt. Aber manchmal gibt es dort auch Lesungen oder Konzerte oder Theater für Kinder. Und die Frau Garthaus, die da alles für uns organisiert hat im Künstlerhaus, fand ich auch voll nett. Und die Frau Jagsteit, die mag ich auch voll gern, aus der niedlichen Buchhandlung „Inselzauber“, die war auch dabei und alle konnten mein Buch bei ihr kaufen. Die Frau Jagsteit hat sich außerdem sehr dafür eingesetzt, dass unsere Lesung auf der Insel stattfinden kann. Das fand ich toll! Die Buchhandlung „Inselzauber“ ist übrigens mein absoluter Lieblingsladen auf der Insel. Die Frau Jagsteit und ihr zauberhaftes Team können nämlich wirklich zaubern! Ja!!! Sie zaubern alle für groß und klein immer das richtige Buch aus den Regalen – es macht wirklich Spaß in diesem Laden, seine Zeit zu verbringen.
Nur das Wetter war doof. Ich habe ganz schön oft gefroren, weil es nämlich andauernd geregnet und gestürmt hat. Dann musste mich die Fritzi immer in lauter dicke Decken packen, damit mir wieder mollig warm werden konnte. Aber zwischendurch schien auch mal die Sonne… und wir konnten ein paar schöne Bilder für Euch machen:

Kinderstimmen