Erlebnis-Blog

18. November 2010

Balduin & Fritzi in der Schweiz 14.11.-17.11.2010

Kategorien: Balduin

DSC00058„Grüezi!“

Das sagt man in der Schweiz und es bedeutet „Guten Tag“ auf schweizer Deutsch!
Unsere Lesereise in die Schweiz war ein tolles Abenteuer. Wir sind am Sonntag Mittag losgefahren.
Fritzi und ich mussten 7 h im Auto bis nach Zürich zu unserem Hotel fahren. Ich wollte sie ja auch mal beim Fahren ablösen und bin aufs Lenkrad geklettert, als sie auf der Raststätte für uns Wasser geholt hat.

DSC000601Aber ich musste mich dann wieder artig anschnallen.

Ich hab ja auch noch gar keinen Führerschein…
Aber es ist einfach sooooo langweilig auf so einer langen Fahrt für ein angeschnalltes Chamäleon. Fritzi und ich, haben aber immerhin viele Pausen gemacht.

DSC00043Ein Glück hatte Fritzi an alles gedacht. An leckere Mücken-Spekulatius… und sogar Fliegen-Kekse hatte sie für mich dabei.

Endlich waren wir da. Und wurden sehr herzlich begrüßt. Mit „Grüezi“.

DSC00061Am Montag dann mussten wir ganz früh aufstehen und dann gings wieder mit dem Auto in eine Schule nach Winterberg. Dort haben wir 3 Lesungen gemacht, die Fritzi und ich. Die Kinder und Lehrer dort waren sehr freundlich. Nur verstanden haben Fritzi und ich sie nicht immer. Schweizer Deutsch ist manchmal gar nicht so einfach zu verstehen. Wisst Ihr was „lurgen“ bedeutet? Es bedeutet „sehen“. Deshalb sagt man in der Schweiz auch „Auf Wiederlurgen“ anstatt wie bei uns „Auf Wiedersehen“. Abends waren Fritzi und ich sehr erschöpft und sind ganz früh schlafen gegangen.

DSC00067Am Dienstag waren wir dann am Vormittag in einer Schule in Flurlingen. Das war toll dort. Wir durften in der Schulbibliothek unsere Lesungen machen und alle haben sich rührend um uns gekümmert, ganz besonders die Frau Felix. Sie hat uns dann sogar noch zum Mittagesssen mit nach Hause genommen, wo es Pizza gab (für mich mit Insektenmix obendrauf – lecker!!!).

Nachmittags sind wir nach Winterthur in eine Schule gefahren. Auch dort war es sehr schön.
Nur das Wetter in der Schweiz war blöd. Es hat eigentlich fast nur geregnet! Wir haben uns aber trotzdem ein wenig in Zürich umgeschaut. Ich find ja Regen schön. Schließlich komme ich ja aus dem Regenwald. Aber die Fritzi mag den Regen nicht so gern, aber dafür gibt es ja ein Glück Regenschirme.

DSC00062Und dann wars auch schon Mittwoch und wir sind nochmal nach Winterthur gefahren in eine andere Schule. Dort war es auch nett!!! Danach gings dann wieder direkt nach Hause. Diesmal haben wir 8h nach Hause gebraucht. Weil die Fritzi sich nämlich einmal verfahren hat und es außerdem auf der Strasse ganz schön nass war und die Fritzi deshalb nicht so schnell fahren durfte.

Zu Hause waren wir dann am Mittwoch Abend um 21h. Ich musste natürlich sofort ins Bett. Aber das war nicht schlimm, ich war auch sooooo müde von der Fahrt und von all den tollen Eindrücken aus der Schweiz. Fritzi sagt, dass man das auch erst einmal verarbeiten muss, was man so erlebt hat. Für heute also: „Auf Wiederlurgen“

 

Kinderstimmen