Erlebnis-Blog

28. Juni 2012

Balduins Lesereise im Juni 2012, wiederholt nach Ratingen und nach Lippstadt

Kategorien: Balduin

In Ratingen – Eine Lesung in Gedenken an Christiane Weber

Am 27. Juni waren wir in der Stadtbibliothek Ratingen und haben uns gefreut die liebe Frau Köchling wieder zu sehen. Die Frau Köchling hat diesmal ganz viele Bilder während der Lesung gemacht und ich bin schon ganz gespannt auf die Foto-CD, die sie uns noch schicken möchte – es war nämlich eine sehr schöne Lesung mit ganz vielen fröhlichen Kindern.
Und es war auch eine ganz besondere Lesung. Denn in der Stadtbibliothek Ratingen hatte auch Christiane Weber noch im letzten Jahr einen ganz, ganz tollen Auftritt mit ihrer Krümelmucke. Frau Köchling hatte schon bei unserer letzten Lesung sehr davon geschwärmt, es hätten auch Menschen von ganz weit weg angerufen und Karten bestellt – die Veranstaltung war restlos ausverkauft gewesen und es war eine großartige Veranstaltung gewesen! Nun hatte Frau Köchling natürlich immer gehofft, dass die Christiane bald mit ihrer Krümelmucke wiederkommen kann. Aber Christiane Weber kann nicht mehr wiederkommen, denn sie ist nach langer und schwerer Krankheit gestorben. Wir und die Frau Köchling und viele viele andere Menschen (und Chamäleons bestimmt auch!) sind darüber sehr traurig. Die Christiane ist jetzt im Krümelmucke-Himmel, da bin ich ganz sicher. Denn sie war ja schon auf der Erde ein Engel. Ich jedenfalls fand die Christiane immer ganz toll, ihre Herzlichkeit und ihre Lieder sowieso und die Fritzi mochte die Christiane natürlich auch sehr. Und wir hatten tatsächlich beide bei dieser Lesung das Gefühl, dass die Christiane irgendwie dabei war und gesagt hat: „Ja, rockt die Kinder heute ganz besonders, für mich!“
Das haben wir auch gemacht.
Wer mehr über die wundervolle Christiane und ihre Lieder erfahren möchte, der kann das hier tun:
www.christianeweber.com
www.kruemelmucke.de

Nach der Lesung hatte es Fritzi dann sehr eilig, denn direkt nach der Lesung war die Trauerfeier für Christiane Weber im Ebertbad in Oberhausen! Es waren sooooo viele Menschen dort, das war richtig schön!
Christiane, wir werden Dich nicht vergessen!!!

In Lippstadt

Am 28. Juni mussten wir ganz früh aufstehen, um rechtzeitig in Lippstadt zu sein. Die Fritzi, die hat mich die ganze Zeit gestresst: „Trödel nicht so rum, Balduin, wir müssen uns beeilen!“, hat sie andauernd gesagt. Und dann waren wir 45 Minuten zu früh in Lippstadt. Die Fritzi hatte sich total vertan mit der Zeit. Ich war ganz schön sauer, schließlich hätte ich noch 45 Minuten länger schlafen können. Ich bin doch ein Chamäleon und brauche ganz viel Schlaf und Ruhe!!! Die nette Veranstalterin Frau Berlinghoff hatte die Lesungen diesmal auch extra später beginnen lassen, damit wir nicht so früh aufstehen müssen und dann macht die Fritzi mir da so einen Stress. Ganz umsonst!
Jedenfalls hatten wir zwei sehr schöne Lesungen an dem Tag. Eine am Vormittag und eine am Nachmittag. Es war total heiß und das fand ich super… nur für Fritzi und die Kinder wars ganz schön heiß…aber ich glaub, das war gar nicht schlimm, die Kinder waren sehr redefreudig und haben ganz viel mitgemacht. In der ersten Gruppe wurde ich am Schluss sogar noch in den Mittagsschlaf gestreichelt. Das fand ich toll. Die Lesungen fanden natürlich wieder in dem schönen Raum statt, genau wie letztes Mal…diesmal hat die Fritzi ihn aber mit der Erlaubnis von Frau Berlinghoff fotografiert.

Schön, oder?
Das war vor 100 Jahren die Kapelle von einer Mädchenschule, sogar mit Bildern an den Wänden…

Nach der Lesung hat die Fritzi mir dann ein Eis versprochen…schließlich musste ich viel früher aufstehen, als nötig und mich dann auch noch beeilen. Auf den Bildern seht Ihr mich auf der Rückfahrt neben Fritzi im Auto (natürlich auf einem Parkplatz, sonst wäre ich doch angeschnallt!) und dann vor dem Café, wo ich mein Eis bekam – da kletter ich gerade aus dem Auto.
Das Eis war lecker, aber das Tollste ist, dass uns die Frau Berlinghoff für November noch einmal eingeladen hat! Hurra! Danke :-) – wir kommen gerne wieder!

Kinderstimmen